Autor Mirjam Engel, 17.03.17 14:07

Personalabteilungen müssen viele Aufgaben erfüllen, aber die Rekrutierung und Bindung von Mitarbeitern sind zweifellos die schwierigsten. Tatsächlich hat eine Studie der Society for Human Resource Management bereits im Jahr 2012 ermittelt, dass sich die Mitarbeiterbindung bis 2022 zur grössten Herausforderung für das HR-Management entwickeln wird. Das sind die Gründe:

1. Forderung höherer Gesamtvergütung

Mitarbeiter stehen unter dem konstanten Druck, sich und ihre Familie gut versorgen zu müssen. Wenn sie das Gefühl haben, dass ihre Arbeit nicht angemessen vergütet wird, werden sie das auch ohne Umschweife ansprechen. Eine aktuelle Studie hat ergeben, dass sich die Bezahlung in stärkstem Masse auf die Zufriedenheit der Angestellten in ihrem Job auswirkt. HR-Manager sehen sich daher mit der kniffligen Situation konfrontiert, eben diese Bedürfnisse der Mitarbeitenden befriedigen zu müssen und gleichzeitig die Kosten so niedrig wie möglich halten. Ausserdem muss das HR-Management die verantwortungsvolle Entscheidung treffen, welche Mitarbeitenden gehalten werden sollten und welche nicht.

2. Engpass an Talenten

Als die Arbeitslosenzahlen in den späten 2000ern in die Höhe schossen, war die Rekrutierung neuer Talente aufgrund des immensen Bewerberpools ein Leichtes. Heute aber, da die Arbeitslosenquote in einigen Ländern auf weniger als 5 % gesunken ist, stellt die Suche neuer Mitarbeitenden ein Problem dar. Falls Sie nicht über die Mittel verfügen, um eine höchstmögliche Vergütung anbieten zu können, sollten Sie andere attraktive Jobvorteile, wie eine flexible Arbeitszeit oder einen flexiblen Arbeitsplatz, in Erwägung ziehen.

3. Unattraktive Unternehmenskultur

Jüngere Angestellte (insbesondere Millennials) haben andere Erwartungen an ihr Arbeitsumfeld als ihre Vorgänger. Heutige Absolventen möchten nicht nur am Schreibtisch sitzen, ihre Aufgaben erledigen und am Ende des Arbeitstages nach Hause gehen. Sie suchen einen Job, der ihnen eine entspannte und offene Kommunikationspolitik, Flexibilität und sinnvolle Tätigkeiten mit klarer Zielsetzung bietet. Unternehmen, die nicht zumindest teilweise diesen Vorstellungen gerecht werden können, werden es schwer haben, geeignete Mitarbeiter zu finden.

4. Höhere Mitarbeiterfluktuation

HR-Manager müssen ständig gegen eine hohe Mitarbeiterfluktuation ankämpfen. Laut Aussage des Centers for American Progress werden Unternehmen im Durchschnitt etwa ein Fünftel eines Angestelltengehaltes für die Rekrutierung eines angemessenen Ersatzes aufwenden müssen. Für Stellen, die ein hohes Bildungsniveau oder spezielle Kenntnisse voraussetzen, ist diese Zahl für gewöhnlich noch um ein Wesentliches höher. Dies macht mehr als deutlich, wie wichtig die Mitarbeiterbindung für den Erfolg eines Unternehmens ist. Ein ansonsten gesunder Reingewinn kann aufgrund einer hohen Mitarbeiterfluktuation schnell sinken.

5. Mangelnde Führungsqualität

Laut der Society for Human Resource Management war die Fluktuationsrate in Führungspositionen noch nie so hoch wie zurzeit. Mit der Folge, dass sich HR mit einer mangelnden Führungsqualität im Unternehmen konfrontiert sieht. Um das Problem anzugehen, sollten HR-Manager gemeinsam mit der Spitze des Unternehmens einen Plan zur Ausbildung neuer Führungskräfte entwickeln, welche die ausscheidenden zum gegebenen Zeitpunkt angemessen ersetzen können. Die Aufgabe ist keine leichte, aber die Zukunft Ihres Unternehmens hängt von jenen proaktiven Massnahmen ab.


Was wollen Talente? Mehr Informationen dazu in der Randstad Employer Brand Research

 

Quellen:

https://www.shrm.org/hrdisciplines/compensation/articles/pages/pay-drives-satisfaction.aspx

http://www.tradingeconomics.com/united-states/unemployment-rate

https://www.shrm.org/hrdisciplines/businessleadership/articles/pages/leadership-coaching.aspx

Kommentar