Autor Philipp Vogel, 12.12.22 08:00

Laut einer aktuellen Umfrage haben 94 % der Fortune-1000-Unternehmen seit der Pandemie Störungen in der Lieferkette erlebt. Grosse Unternehmen sind nicht die einzigen, die von dieser Krise betroffen sind. Studien zeigen, dass 80 % der kleinen Unternehmen ebenfalls mit Problemen in der Lieferkette konfrontiert waren, und 87 % der Verbraucher geben an, von Unterbrechungen in der Lieferkette negativ betroffen zu sein.

Da die meisten Experten der Meinung sind, dass es Jahre dauern könnte, diese Probleme in der Lieferkette vollständig zu beheben, kann es sich Ihr Unternehmen nicht länger leisten, darauf zu warten, dass die Dinge besser werden. Stattdessen ist es jetzt an der Zeit, konkrete Massnahmen zu ergreifen, um diese Herausforderungen zu bewältigen und die Lieferkettenprozesse Ihres Unternehmens zu stärken.

Whitepaper herunterladen:

7 praktische Schritte zur Bewältigung  von Herausforderungen in der Lieferkette

Dieser Artikel befasst sich mit den drei wichtigsten Schritten, die Ihr Unternehmen durchführen kann, um die Lieferkettenkrise zu überwinden:

Einführung der Digitaltechnik

Das Lieferkettenmanagement ist ein äusserst komplexer Prozess, der mehrere Stufen, Ebenen und Lieferanten umfasst. Viele Unternehmen arbeiten noch immer nach der „alten Methode“, d. h. mit Excel-Tabellen, doch dieser manuelle Prozess ist sowohl veraltet als auch zeitaufwändig. Wenn Ihr Unternehmen immer noch Tabellenkalkulationen für die Verwaltung Ihrer Lieferkette verwendet, ist es an der Zeit, in digitale Technologie zu investieren.

Die harte Realität ist, dass Ihr Unternehmen, wenn es auf dem hart umkämpften Markt von heute die benötigten Waren sichern und gleichzeitig die Kosten unter Kontrolle halten will, in der Lage sein muss, schnell und effizient Entscheidungen in der Lieferkette zu treffen. Dieser Schritt erfordert analytische Daten, Echtzeitberichte und genaue Prognosen. Die Art von Daten, die nicht allein aus manuellen Tabellenkalkulationen gewonnen werden können.

Digitale Technologien wie KI können jedoch die Daten und Erkenntnisse liefern, die Sie benötigen, um Markttrends zu erkennen und den künftigen Bedarf des Unternehmens genauer vorherzusagen. Die richtige Technologie kann Ihrem Unternehmen den Wettbewerbsvorteil verschaffen, den es für den Aufbau eines starken Lieferantennetzes und agiler und widerstandsfähiger Lieferkettenprozesse benötigt.

Technologien für die Lieferkette, wie z. B. Bedarfsprognosen, Bestandsmanagement und Lagerverwaltung, helfen Unternehmen, Zeit und Geld zu sparen und gleichzeitig die Effizienz zu steigern. So konnte Sargento beispielsweise seine Frachtkosten senken und gleichzeitig die Transparenz seiner Prozesse verbessern, indem es seine manuellen Prozesse durch Transportmanagementtechnologie ersetzte. 

Akquisition von digitalen Talenten

Ihr Unternehmen kann die digitale Technologie nur dann effektiv in seine Lieferkettenprozesse integrieren, wenn es sich auch die erforderlichen digitalen Fähigkeiten und Kompetenzen aneignet. Ausserdem brauchen Unternehmen Mitarbeiter, die diese Daten analysieren und in wertvolle Erkenntnisse über die Lieferkette umwandeln können. Diese Art der fortschrittlichen Datenanalyse ist so wichtig, dass 75 % der Arbeitgeber planen, sie in den kommenden Jahren verstärkt einzusetzen. Und das aus guten Gründen. Studien zeigen, dass erfolgreiche Unternehmen mit mehr als 2,5-mal höherer Wahrscheinlichkeit über erweiterte Datenanalysefunktionen verfügen.

Leider zeigen Studien, dass Unternehmen in diesem Bereich erhebliche Defizite aufweisen. Einer kürzlich durchgeführten Studie zufolge sind nur 1 % der Unternehmen der Meinung, dass sie über das erforderliche Mass an unternehmensinternen digitalen Kompetenzen verfügen, um das Unternehmen voranzubringen.

In Anbetracht der extrem geringen Anzahl von Unternehmen, die darauf vorbereitet sind, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Unternehmen Massnahmen ergreifen muss, um die digitalen Fähigkeiten zu erwerben, die für die Implementierung fortschrittlicher Lieferkettentechnologie erforderlich sind. Dieser Schritt kann durch eine solide Einstellungsstrategie und Investitionen in Mitarbeiterschulungen zu Themen wie Business Analytics, Supply-Chain-Planungstechnologie, 3D-Druck und Blockchain erreicht werden.

Aus einer aktuellen Studie geht hervor, dass 93 % der Supply-Chain-Manager ihre Supply-Chain-Prozesse agiler und flexibler gestalten wollen als vor der Pandemie.

-McKinsey

Diversifizierung des Versorgungsnetzes

Aus einer aktuellen Studie geht hervor, dass 93 % der Supply-Chain-Manager ihre Supply-Chain-Prozesse agiler und flexibler gestalten wollen als vor der Pandemie. Eine der Möglichkeiten, wie die Unternehmen dies erreichen wollen, ist der Aufbau eines stärker diversifizierten Lieferkettennetzes.

Vor der Pandemie waren viele Unternehmen stark auf nationale und internationale Lieferanten angewiesen. Als COVID-19 zu Grenzschliessungen führte, stellten diese internationalen und sogar einige nationale Handelsquellen ihre Lieferungen ein, und viele dieser Unternehmen konnten sich nicht mit den benötigten Waren versorgen. Die Unternehmen waren gezwungen, sich an lokale und regionale Lieferanten zu wenden, die ohnehin schon überlastet waren, um die Nachfrage zu decken.

Viele Unternehmen waren nicht in der Lage, Regale zu füllen, die für die Produktion benötigten Rohstoffe zu beschaffen oder Waren von A nach B zu transportieren. Im Mai 2022 konnten 20 % der Frachtschiffe wegen überlasteter Häfen nicht anlegen.

Um diese Probleme in Zukunft zu vermeiden, planen 90 % der Unternehmensleiter, sich auf den Aufbau von Beziehungen zu lokalen und regionalen Lieferanten zu konzentrieren. Bevor dieser Schritt jedoch vollzogen werden kann, sollte Ihr Unternehmen nicht nur in digitale Lieferkettentechnologie investieren, sondern auch die Transparenz innerhalb Ihres Lieferkettennetzwerks erhöhen.

Leider kennen weniger als 50 % der Unternehmen den Standort ihrer Tier-1-Lieferanten. Dieser Mangel an Transparenz könnte es nahezu unmöglich machen, das Risiko innerhalb Ihrer Lieferkettenprozesse einzuschätzen, und somit das Unternehmen unfähig machen, sich auf zukünftige Störungen vorzubereiten.

Die gute Nachricht ist, dass die richtige Technologie Ihrem Unternehmen die nötige Transparenz verschaffen kann, um Störungen in der Versorgungskette abzumildern. Wenn Sie wissen, wo sich Ihre Lieferanten befinden und welche Risiken mit dieser Partnerschaft verbunden sind, können Sie Ihr Unternehmen besser auf künftige Probleme in der Lieferkette vorbereiten.

Whitepaper herunterladen:

7 praktische Schritte zur Bewältigung  von Herausforderungen in der Lieferkette

Aufbau einer soliden Einstellungsstrategie

Bevor Sie mit dem Einstellungsprozess beginnen, ist es wichtig, dass Ihr Unternehmen eine Kompetenzbewertung durchführt, um genau zu ermitteln, welche digitalen Fähigkeiten Ihr Unternehmen jetzt und in Zukunft erwerben muss. Dieser Schritt stellt sicher, dass Ihr Unternehmen nicht nur technisch versierte Kandidaten einstellt, sondern dass Sie Bewerber suchen, die über die spezifischen Fähigkeiten verfügen, die Ihr Unternehmen benötigt.

Es ist ein wichtiger erster Schritt, den Bedarf an digitalen Kompetenzen in Ihrem Unternehmen zu kennen. Genauso wichtig ist es jedoch, sich darüber im Klaren zu sein, dass die Technologie so schnell voranschreitet, dass diese Fähigkeiten schon in wenigen Jahren veraltet sein könnten. Daher ist es auch wichtig, nach Bewerbern zu suchen, die leicht geschult werden können, wenn sich die Technologie weiterentwickelt. Sie könnten zum Beispiel nach Bewerbern mit Soft Skills wie Motivation, kritisches Denken und Problemlösung suchen, die ihre Bereitschaft und Fähigkeit zeigen, neue Dinge zu lernen.

Investitionen in Fortbildung und Umschulung

Angesichts des derzeitigen Arbeitskräftemangels und der anhaltenden Qualifikationslücke ist Ihr Unternehmen möglicherweise nicht in der Lage, die benötigten digitalen Kompetenzen allein durch Neueinstellungen zu erwerben. Da sich der Arbeitsmarkt weiter verengt und der Wettbewerb so gross ist wie nie zuvor, investieren viele Unternehmen in die Ausbildung ihrer Mitarbeiter, um die benötigten digitalen Kompetenzen zu erwerben.

Die Vorteile dieser Art von Mitarbeiterschulung liegen darin, dass sie sicherstellt, dass Ihr Unternehmen die spezifischen digitalen Fähigkeiten erwirbt, die es braucht, und dass sie dazu beiträgt, die Fluktuation zu verringern, indem sie Ihren Mitarbeitern zeigt, dass Sie bereit sind, in ihre Zukunft zu investieren.

8839B76D-0AD9-4379-833C4D3AD3D22F3F

Aufbau einer flexiblen Belegschaft

Resilienz, d. h. die Fähigkeit, sich schnell von Störungen in der Lieferkette zu erholen, ist das ultimative Ziel eines jeden Unternehmens, insbesondere in der heutigen post-pandemischen Wirtschaft. Der beste Weg, diese Art von Widerstandsfähigkeit zu erlangen, besteht darin, Flexibilität in Ihre Lieferkettenprozesse einzubauen, einschliesslich der Schaffung einer flexiblen Belegschaft.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, diese Art von Flexibilität zu entwickeln, darunter :

die Vorteile der wachsenden Gig-Economy nutzen

Der Aufstieg der Gig-Economy macht es einfacher als je zuvor, qualifizierte Berater in jeder Branche zu finden. Diese Berater können helfen, die Lücken zu füllen, wenn die Einstellung eines Vollzeitmitarbeiters einfach keinen Sinn ergibt.

Wenn Ihr Unternehmen zum Beispiel in Supply-Chain-Technologie investieren möchte, Sie aber nicht sicher sind, welche digitalen Tools für Ihr Unternehmen geeignet sind, können Sie einen Berater beauftragen, der Ihnen bei der Entscheidungsfindung hilft. Dieser Berater kann sich mit Ihnen zusammensetzen, um die besonderen Anforderungen Ihres Unternehmens besser zu verstehen.  Er kann Ihnen dann helfen, Ihre Optionen zu prüfen und die Vor- und Nachteile jeder Entscheidung zu erläutern. Sie können auch Berater beauftragen, die Sie bei der Einführung und Schulung unterstützen.

Alternativ können Sie auch mit einem Unternehmen für Personallösungen wie Randstad zusammenarbeiten, das Sie bei der Besetzung schwer zu besetzender Stellen und bei hohem Personalaufkommen unterstützt. Dieser Schritt kann Ihrem Unternehmen dabei helfen, sich die Talente zu sichern, die es zur Deckung des Produktionsbedarfs benötigt, ohne die Zeit, den Ärger und die Kosten für die Einstellung eines internen Rekrutierungsteams. Ausserdem kann ein HR-Partner Einblicke in die Arbeitswelt geben und Ihnen sofortigen Zugang zu einem grossen Talentpool verschaffen.

das Potenzial von externen Arbeitskräften zu nutzen

Eine gute Möglichkeit zur Entwicklung einer flexiblen Belegschaft, die je nach Bedarf auf- und abgebaut werden kann, ist die Nutzung von Zeitarbeitskräften. Diese Zeitarbeitskräfte können Unternehmen dabei helfen, Personalengpässe zu überbrücken und spezielle Projekte zu verwirklichen, ohne dass sie dafür festangestellte Mitarbeiter einstellen müssen.  Der Einsatz von Zeitarbeitskräften ist nicht nur kostengünstiger, sondern kann auch Ihren Talentpool erheblich erweitern.

Die Verwaltung und Planung von Zeitarbeitskräften kann jedoch recht komplex sein – nicht jedoch, wenn Sie mit Randstad zusammenarbeiten. Wir verfügen bereits über einen grossen Talentpool von Zeitarbeitskräften, und unsere Teams können den Prozess der Einstellung, Einarbeitung, Schulung und Schichtplanung übernehmen. Unsere Randstad Inhouse Services bieten Ihrem Unternehmen den Vorteil, Zeitarbeitskräfte einsetzen zu können, ohne dass es zu Problemen kommt.

Mit der richtigen Strategie für befristet beschäftigte Arbeitskräfte kann Ihr Unternehmen den schwankenden Anforderungen des Marktes gerecht werden und Störungen in der Lieferkette erfolgreich bewältigen.

Wenn Ihr Unternehmen, wie die Mehrheit der Unternehmen auf der ganzen Welt, Schwierigkeiten hat, die derzeitige Krise in der Lieferkette zu bewältigen, ist es jetzt an der Zeit zu handeln. Laden Sie unsere Liste mit sieben Massnahmen herunter, die Ihr Unternehmen noch heute ergreifen kann, um den anhaltenden Störungen in der Lieferkette wirksam zu begegnen.

Whitepaper herunterladen:7 praktische Schritte zur Bewältigung  von Herausforderungen in der Lieferkette

Kommentar