Autor Philipp Vogel, 01.03.23 12:00

Angesichts der heutigen Talentknappheit, die zu einem von Bewerbern dominierten Arbeitsmarkt führt, ist die Fähigkeit Ihres Unternehmens, mit seinen Mitarbeitern in Kontakt zu treten, wichtiger denn je. Es ist wichtig zu verstehen, welche Rolle das Employee Engagement für den Unternehmenserfolg spielt und wie man es zu einer Top-Priorität machen kann.

Ein hohes Mass an Employee Engagement wird seit langem mit besseren Geschäftsergebnissen in Verbindung gebracht, darunter eine höhere Mitarbeiterbindung, höhere Produktivitätsraten und geringere Fehlzeiten.

Trotz dieser Vorteile fällt es vielen Arbeitgebern schwer, ein sinnvolles Mass an Engagement bei ihren Mitarbeitern aufrechtzuerhalten. Wenn Ihr Unternehmen seine Einstellungs- und Personalmanagementergebnisse verbessern möchte, kann es helfen, das Employee Engagement zu einer Priorität zu machen.

In diesem Blog wird näher beleuchtet, was Employee Engagement ist und welche Faktoren es beeinflussen.

Factsheet herunterladen:

die wichtigsten Faktoren,  die das Employee Engagement beeinflussen

 

was ist employee engagement?

Wir können Mitarbeiterengagement als den Grad des Engagements und der Begeisterung Ihrer Mitarbeiter für das Unternehmen definieren. Verwechseln Sie das Engagement nicht mit der Arbeitszufriedenheit, die lediglich die Zufriedenheit der Mitarbeiter am Arbeitsplatz misst. Mitarbeiter können mit ihren Aufgaben und Arbeitsbedingungen zufrieden sein und sich dennoch am Arbeitsplatz unengagiert fühlen. Andererseits können sich Mitarbeiter bei der Arbeit engagiert fühlen, aber mit ihrer derzeitigen Rolle nicht zufrieden sein.

Warum ist Employee Engagement so wichtig? Weil engagierte Mitarbeiter in der Regel optimistischer, produktiver und teamorientierter sind als unengagierte Arbeitnehmende. Im Allgemeinen sind engagierte Mitarbeiter fleissig und haben die Bereitschaft, einen positiven Beitrag zum Unternehmen zu leisten.

Da kaum einer von fünf Arbeitnehmenden angibt, sich am Arbeitsplatz zu engagieren, ist die Zunahme der "Grossen Kündigung" und des "Quiet Quitting" keine Überraschung. Diese unengagierten Mitarbeiter investieren nicht in gleichem Masse in das Unternehmen oder den Erfolg des Unternehmens. Allzu oft begnügen sich unengagierte Arbeitnehmer damit, das Nötigste zu erledigen und dann nach Hause zu gehen.

In einer Zeit, in der Talentknappheit und die wachsende Qualifikationslücke die Unternehmen zusätzlich unter Druck setzen, um den Produktionsanforderungen gerecht zu werden, ist ein solch hohes Mass an Desengagement nicht tragbar. Es ist entscheidend, jetzt Massnahmen zu ergreifen, um das Engagement am Arbeitsplatz zu verbessern.

8 faktoren, die das employee engagement beeinflussen

Bevor Sie Massnahmen zur Verbesserung des Employee Engagement am Arbeitsplatz ergreifen können, müssen Sie zunächst verstehen, welche Faktoren sich direkt auf das Engagement auswirken. Im Folgenden finden Sie die acht wichtigsten Faktoren, die das Employee Engagement am Arbeitsplatz beeinflussen.

1. vertrauen in das unternehmen

Vertrauen zwischen Arbeitgebern und ihren Mitarbeitenden ist eine der wichtigsten Komponenten für Employee Engagement. Einfach ausgedrückt: Wenn Ihre Mitarbeiter kein Vertrauen in das Unternehmen haben, kann es schwierig - wenn nicht gar unmöglich - sein, eine sinnvolle Bindung aufzubauen.

Lassen Sie uns ein Beispiel betrachten. Angenommen, Ihr Unternehmen bittet mit Hilfe von Feedback-Tools wie Umfragen oder Interviews um Beiträge zu einem neu eingeführten Arbeitsablauf. Der Grad der Beteiligung und des Engagements Ihrer Mitarbeiter steht in direktem Zusammenhang damit, wie sehr sie dem Unternehmen vertrauen. Wenn Ihre Mitarbeiter das Gefühl haben, dass sich das Unternehmen nicht wirklich für ihre Meinung interessiert, dass diese gegen sie verwendet wird oder dass es auf der Grundlage ihres Feedbacks keine Massnahmen ergreifen wird, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass sie nützliche Beiträge liefern.

Um Vertrauen bei Ihren Mitarbeitern aufzubauen, ist es wichtig, sich auf effektive Kommunikation, Transparenz und Fairness am Arbeitsplatz zu konzentrieren.

img_14506

2. Übereinstimmung mit den persönlichen Werten

Die Arbeitnehmer von heute, vor allem die der jüngeren Generation, wollen für ein Unternehmen arbeiten, dessen Zweck und Mission eng mit ihren eigenen persönlichen Werten übereinstimmen. Unsere Randstad Workmonitor-Studie 2023 (Schweizer Ergebnisse) zeigt beispielsweise, dass 34 % der Arbeitnehmer weltweit bereit wären, Gehaltseinbussen für eine Stelle in Kauf zu nehmen, die es ihnen ermöglicht, etwas in der Welt zu bewirken.

Nicht alle Unternehmen können diese Art von Positionen anbieten, aber das bedeutet nicht, dass Sie nicht eine Unternehmensmission schaffen können, die mit den Werten Ihrer Mitarbeiter übereinstimmt. Unser Workmonitor zeigt zum Beispiel auch, dass 41 % der Arbeitnehmenden weltweit ein neues Jobangebot von einem Unternehmen ablehnen würden, das Vielfalt und Gleichberechtigung am Arbeitsplatz keine Priorität einräumt. Dieser Prozentsatz steigt auf 49 % bei den Arbeitnehmenden der Generation Z und 46 % bei den Millennials.

Umwelt-, Sozial- und Governance-Trends wie der Klimawandel und die Vielfalt am Arbeitsplatz sind Grundsätze, die viele Unternehmen fördern und gleichzeitig mit ihren Mitarbeitern verbinden können.

3. effiziente führung

Wenn es darum geht, die Bindung und Identifizierung der engagierten Mitarbeiter zu beeinflussen, ist die Unternehmensführung von entscheidender Bedeutung. Tatsächlich haben Führungskräfte oft den direktesten Kontakt zu ihren Mitarbeitern und können das Engagement am Arbeitsplatz fördern oder behindern.

Eine aktuelle Studie zeigt, dass 57 % der Arbeitnehmer zugeben, dass sie ihren Arbeitsplatz wegen eines schlechten Managers verlassen haben. Es ist zwar unwahrscheinlich, dass mangelndes Engagement der einzige Grund für die Kündigung ist, aber es zeigt, dass Führungskräfte eine wichtige Rolle bei der Entscheidungsfindung Ihrer Mitarbeitenden spielen.

Manche Manager haben einfach nicht die Eignung oder die Fähigkeiten, eine starke Führungspersönlichkeit zu sein. Eine Studie zeigt, dass Unternehmen in 82 % der Fälle die falsche Person für eine Führungsposition auswählen. In diesen Fällen sollten die Arbeitgeber ihre internen Beförderungsrichtlinien und -praktiken neu bewerten. Es gibt jedoch viele andere Führungskräfte, die nur die richtigen Instrumente und Schulungen benötigen, um das Engagement am Arbeitsplatz effektiv zu fördern.

Um das Engagement Ihrer Mitarbeiter aufrechtzuerhalten, müssen Sie auch dafür sorgen, dass Sie regelmässig mit ihnen kommunizieren. Regelmässige Versammlungen, Info-Updates oder einfach nur um sich auszutauschen. Vor allem in Zeiten, in denen viel passiert und die Lage unsicher ist, tragen regelmässige Informationen dazu bei, dass sich die Mitarbeiter wohler fühlen. Selbst in Momenten, in denen noch keine Entscheidung getroffen wurde, ist es für Ihre Mitarbeiter wesentlich, dies mitzuteilen. Manager sollten diese Momente unbedingt einplanen.

Für Ihr Unternehmen ist es von entscheidender Bedeutung, eine Strategie zu entwickeln, um herauszufinden, welche Mitarbeiter über die richtigen Fähigkeiten verfügen, um Führungskräfte zu werden, und den Führungskräften Ideen, Instrumente und Schulungen zum Employee Engagement anzubieten.

Factsheet herunterladen:

die wichtigsten Faktoren,  die das Employee Engagement beeinflussen

4. stolz auf die arbeit

Laut der Harvard-Rechtsprofessorin Linda Hill ist "ein klarer und überzeugender Zweck der Klebstoff, der eine Gruppe von Individuen zusammenhält". Denken Sie darüber nach. Der erste Schritt jeder Zusammenarbeit am Arbeitsplatz besteht darin, Ziele für das Team zu entwickeln. Diese Ziele werden dann zum Mittelpunkt des Teams.

Ihre Mitarbeiter wollen Teil eines Teams sein. Sie wollen stolz auf ihre Arbeit sein und sehen, dass ihre Rolle einen grösseren Beitrag zum Gesamterfolg des Unternehmens leistet. Durch dieses Gefühl eines gemeinsamen Ziels kann das Employee Engagement greifen und gedeihen.

Remote- und Hybrid-Arbeitszeiten können diese Art von Engagement erschweren. Durch regelmässige Teambesprechungen, häufige Rückmeldungen und konstantes Feedback kann das Engagement am Arbeitsplatz selbst in entfernten Umgebungen gedeihen.

Es kann auch schwierig sein, dieses Gefühl von Zielstrebigkeit und Stolz bei Mitarbeitern, die nicht am Schreibtisch arbeiten, zu erzeugen. Diese Arbeitnehmer machen fast 80 % der weltweiten Erwerbsbevölkerung aus und stellen fast alle Schichtarbeiter, insbesondere in der Fertigung, im Gesundheitswesen und im Einzelhandel. Sie konzentrieren sich in der Regel auf ihre täglichen Aufgaben, die Sicherheit am Arbeitsplatz und die Produktivität und verbringen weniger Zeit mit der Teilnahme an Unternehmensbesprechungen und der Beteiligung an gemeinsamen Projekten.

Für diese Rollen ist die Interaktion mit dem Vorgesetzten entscheidend. Vorgesetzte können den Mitarbeitern helfen, sich bei der Arbeit wertgeschätzt zu fühlen, indem sie angemessenes Feedback und konsequente Anerkennung geben.

5. sichere Arbeitsumgebung

Ein sicheres Arbeitsumfeld fördert das Employee Engagement, und ein hohes Mass an Engagement am Arbeitsplatz kann die Zahl der Arbeitsunfälle erheblich reduzieren. Studien zeigen, dass Mitarbeiter, die sich nicht am Arbeitsplatz engagieren, 60 % mehr Unfälle erleiden als engagierte Mitarbeiter. Wie Sie bereits wissen, können Sicherheitsprobleme am Arbeitsplatz zu höherer Fluktuation, höheren Kosten, Produktivitätsverlusten und geringerer Arbeitszufriedenheit führen.

Es ist Aufgabe des Unternehmens, die notwendigen Werkzeuge, Schulungen, Praktiken und Richtlinien bereitzustellen, um eine sichere Arbeitsumgebung zu schaffen. Es ist jedoch die Aufgabe von Managern, Mentoren und Ausbildern, dafür zu sorgen, dass diese Praktiken und Richtlinien befolgt werden, dass die Instrumente richtig eingesetzt werden und dass alle Mitarbeiter umfassend geschult sind. Dies erfordert Kommunikation, Organisation und Engagement.

Ihre Mitarbeiter müssen auch in der Lage sein, Fragen und Bedenken in Bezug auf die Sicherheit zu äussern und das Gefühl haben, dass die Unternehmensleitung zuhört und bereit ist, bei Bedarf Massnahmen zu ergreifen. Nur durch ein solches Engagement zwischen Unternehmensführung und Mitarbeitenden können Sie sinnvolle Ergebnisse erzielen.

6. verbesserte erfahrungen der mitarbeiter

Viele Arbeitgeber glauben fälschlicherweise, dass Employee Engagement und Employee Experience das Gleiche sind. Das stimmt aber nicht. Das Mitarbeitererlebnis ist der Weg, den ein Arbeitnehmer vom ersten Kontakt mit dem Unternehmen (bei der Bewerbung um eine Stelle) bis zum Ausscheiden aus dem Unternehmen zurücklegt. Auch wenn das Employee Engagement ein wichtiger Teil des Mitarbeitererlebnisses sein sollte, so ist es doch kein bestimmter Prozess, Kurs oder Zeitrahmen.

Vielmehr basiert das Employee Engagement auf Emotionen, Wahrnehmungen und Gefühlen. Es ist der Grad, in dem sich ein Mitarbeiter dem Unternehmen und seinem Gesamterfolg verpflichtet fühlt. Je früher Sie mit dem Employee Engagement beginnen, desto bessere Ergebnisse können Sie erzielen. Die Kunst besteht darin, Strategien zu entwickeln, um die Mitarbeiterbindung in jeder Phase der Mitarbeitererfahrung zu erhöhen.

 

1252 (1)

7. klarheit der aufgabenstellung

Die Ausarbeitung einer umfassenden Stellenbeschreibung ist eine Sache. Eine ganz andere Sache ist es, die Details dieser Stellenbeschreibung auf die tatsächliche Rolle zu übertragen. Einer der Hauptgründe, warum neu eingestellte Mitarbeiter ihre Stelle so schnell wieder verlassen, ist, dass die Aufgabe nicht mit der Stellenbeschreibung übereinstimmt. Eine unklare Stellenbeschreibung von Anfang an kann die Mitarbeiterbindung erheblich beeinträchtigen und die Fluktuationsrate bei neuen Mitarbeitern erhöhen.

Neue Mitarbeiter sind nicht die einzigen, die sich mehr Klarheit über ihre Rolle und ihre Aufgaben wünschen. Arbeitsplätze sind komplexe Umgebungen mit vielen beweglichen Teilen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich Arbeitsabläufe im Laufe der Zeit ändern und verlagern, so dass sich auch die Aufgaben und Zuständigkeiten der Arbeitnehmer ändern und verlagern. Leider sind die Arbeitnehmer allzu oft die Letzten, die davon erfahren. Oftmals gehen die Manager davon aus, dass die Mitarbeiter ihre neuen Aufgaben verstehen, ohne jemals vollständig zu klären, wer für was verantwortlich ist.

Dies kann zu Verwirrung, Frustration und Desinteresse führen - ganz zu schweigen von geringerer Arbeitszufriedenheit und geringerer Produktion. Es ist die Aufgabe von Führungskräften und Managern, dafür zu sorgen, dass alle Mitarbeiter ihre Aufgaben und die an sie gestellten Erwartungen am Arbeitsplatz genau verstehen. Die gute Nachricht ist, dass Ihr Unternehmen ein höheres Engagement der Mitarbeiter erreichen kann, indem es die Aufgaben der Mitarbeiter klarer gestaltet.

8. investition in die persönliche entwicklung

Engagement ist eine zweiseitige Angelegenheit. Wenn Sie wollen, dass sich Ihre Mitarbeiter für das Unternehmen engagieren und in es investieren, muss sich das Unternehmen für seine Mitarbeiter engagieren und in sie investieren. Die engagierten Arbeitnehmenden von heute wollen wissen, dass ihr Unternehmen ihnen Möglichkeiten zur beruflichen Entwicklung und Weiterbildung bietet.

Laut unserem Randstad Workmonitor 2023 (Schweizer Ergebnisse) sind 76 % der Arbeitnehmer weltweit der Meinung, dass Schulungs- und Entwicklungsprogramme wichtig für die zukünftige Karriere sind. Darüber hinaus wollen 53 % der Arbeitnehmenden die neu erworbenen Fähigkeiten und Erfahrungen nutzen, um in ihrer derzeitigen Position zu wachsen. Dies ist eine gute Nachricht für Arbeitgeber. Es zeigt, dass die Mitarbeiter sich weiterbilden wollen, aber auch, dass sie in das Unternehmen investiert bleiben wollen.

Mit einem Karriereentwicklungsprogramm und Weiterbildungsmöglichkeiten für Mitarbeiter können Sie das Employee Engagement im Unternehmen fördern und die Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen erhöhen. Es ist wichtig, ein Schulungs- und Entwicklungsprogramm für Mitarbeiter zu entwickeln, das transparent und unvoreingenommen ist und allen Mitarbeitern zur Verfügung steht. Ohne die Einbeziehung der Mitarbeiter könnten Ihre Bemühungen das Gegenteil bewirken und das Employee Engagement behindern.

Ihr Unternehmen sollte ein Verfahren zur Messung des Employee Engagement entwickeln, z. B. in Form von Mitarbeiterbefragungen und Austrittsgesprächen, um dieses Niveau genau messen zu können. Ausserdem sollten Sie über wirksame Instrumente und Strategien für das Employee Engagement verfügen, um das Engagement Ihrer Mitarbeiter zu steigern.

Laden Sie unser Merkblatt herunter, um eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Faktoren zu erhalten, die das Employee Engagement beeinflussen.

die wichtigsten Faktoren,  die das Employee Engagement beeinflussen

Kommentar