Autor Pascal Pellouin, 21.03.22 08:30

In einer Zeit, in der sich die Geschäfts- und Arbeitswelt schneller als je zuvor zu verändern scheint, ist es wichtig, Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter mittels Investitionen in die Kompetenzentwicklung auf die Zukunft vorzubereiten.

Durch die Umschulung Ihrer Mitarbeiter werden Sie widerstandsfähiger und können sich einfacher an Trends anpassen, die sich auf Ihr Unternehmen auswirken werden. Dies kann alles umfassen – von den dauerhaften Folgen der COVID-19-Pandemie bis hin zum Wachstum und der Entwicklung automatisierter Prozesse in Ihrer Branche.

checkliste herunterladen

Lassen Sie uns einige der Gründe, warum sich Umschulungen für Ihr Unternehmen als entscheidend erweisen könnten, sowie praktische Schritte, die Sie zur Umsetzung einer erfolgreichen Strategie unternehmen können, genauer betrachten.

kompetenzen als notwendigkeit

Es ist seit jeher so, dass Unternehmen relevante und in der Praxis anwendbare Kompetenzen ihrer Mitarbeiter benötigen, um erfolgreich zu sein, aber die einzigartigen Herausforderungen und Anforderungen, die durch COVID-19 und die sich schnell beschleunigende technische Entwicklung entstanden sind, haben dieses Thema für viele Arbeitgeber höher auf die Tagesordnung gesetzt.

In einer im November 2020 veröffentlichten Gartner-Umfrage unter HR-Führungskräften nannten 68 % der Befragten den Aufbau wichtiger Fähigkeiten und Kompetenzen als ihre oberste Priorität für das Jahr 2021. Es folgten weitere Ziele, die alle in irgendeiner Weise mit dem Lernen und der Weiterentwicklung der Belegschaft verbunden waren:

  • Organisationsstruktur und Änderungsmanagement (46 %)
  • die Stärke der aktuellen und zukünftigen «Führungsetage» (44 %)
  • die Zukunft der Arbeit (32 %)
  • Mitarbeitererfahrung (28 %)

 

SME-CJ8_consideration-blog

Mark Whittle, Vice President of Advisory in der HR-Abteilung von Gartner, kommentierte: «Im Zuge der COVID-19-Pandemie bewegen sich HR-Führungskräfte vom Krisenmanagement weg und konzentrieren sich auf das, was ihre Unternehmen heute und in Zukunft stark macht, einschliesslich der richtigen Fähigkeiten und Kompetenzen, des Aufbaus von Resilienz und eines starken Führungskräftekaders.»

Diese Ergebnisse wurden durch separate Umfragen von LinkedIn untermauert, die zeigten, dass 59 % der Lern- und Entwicklungsexperten die Weiterbildung und Umschulung als oberste Priorität für ihre Arbeitsplatzprogramme im Jahr 2021 betrachten. Es folgten Führung und Management (53 %) sowie virtuelles Onboarding (33 %).

Was die Mitarbeitererfahrung betrifft, so zeigte die LinkedIn-Umfrage auch, dass 76 % der Arbeitnehmer der Generation Z (mit Geburtsjahr ab 1997) der Ansicht sind, dass Lernen der Schlüssel zu einer erfolgreichen Karriere ist. Diese positive Einstellung zur Weiterentwicklung wird diese Generation in eine gute Ausgangslage für die zukünftige Arbeitswelt bringen, insbesondere angesichts des wachsenden Einflusses von Technologien auf die Arbeitsweise von Unternehmen.

Laut dem Weltwirtschaftsforum wird die Automatisierung in den nächsten fünf Jahren 85 Millionen Arbeitsplätze vernichten, aber auch 97 Millionen neue Rollen für Menschen schaffen, welche die richtigen Kompetenzen und Eigenschaften besitzen, um diese neuen Stellen zu besetzen. Die Organisation prognostizierte, dass analytisches Denken, Kreativität und Flexibilität bis 2025 zu den gefragtesten Kompetenzen gehören werden, und dass künstliche Intelligenz, Content Creation und Cloud Computing die aufstrebenden Berufsfelder sein werden.

Wenn Sie einen Blick darauf wagen, was die Zukunft für Ihr Unternehmen bringen könnte, sollte das Thema Umschulung im Mittelpunkt Ihrer Bemühungen stehen, wenn Sie Ihr Unternehmen und Ihre Belegschaft optimal vorbereiten möchten.

7 praktische Schritte zur erfolgreichen Umschulung

Die Umschulung Ihrer Mitarbeiter ist vergleichbar mit vielen anderen Geschäftsprojekten und -prozessen in dem Sinne, dass Sie einen strukturierten und zielorientierten Ansatz verfolgen müssen, um Ineffizienzen zu minimieren und bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.

Die Planung der wichtigsten Schritte und Massnahmen, die Sie ergreifen müssen, wird sich wahrscheinlich als entscheidend für Ihre endgültigen Ergebnisse erweisen.

1.    schluss mit warten

 

Alle Unternehmen und Mitarbeiter können von ständigem Lernen und kontinuierlicher Weiterentwicklung profitieren. Unternehmen erhalten Zugang zu neuen Kompetenzen und Fertigkeiten, die zu ihrer zukünftigen Leistung beitragen, während Arbeitnehmer sich stärker in ihre Arbeit involviert fühlen und ihre langfristige Beschäftigungsfähigkeit verbessern können.

Die Umschulung ist im gegenwärtigen Zeitalter der digitalen Transformation und des grundlegenden Wandels bezüglich der Arbeitsweise von Unternehmen und Branchen wichtiger denn je geworden. Deshalb ist es wichtig, dies jetzt zu einer Priorität für Ihr Unternehmen zu machen, anstatt es als «nice to have» oder als Ziel zu betrachten, das irgendwann in der Zukunft erreicht werden soll.

Die Bedeutung sofortiger Massnahmen anzuerkennen – und das gesamte Unternehmen in das Projekt einzubeziehen, von der Geschäftsführung bis hin zu den Junior-Teammitgliedern – ist ein entscheidender erster Schritt in diesem Prozess.

2.    analysieren sie ihre aktuellen kompetenzen

Um sicherzustellen, dass Ihre Umschulungsaktivitäten relevant und produktiv sind, sollten Sie eine klare Vorstellung von Ihrer aktuellen Situation in Bezug auf die Kompetenzen Ihrer Belegschaft haben.

Es kann sinnvoll sein, gezielt nach den Kompetenzen und Erfahrungen zu suchen, die in Ihrer Branche bereits von entscheidender Bedeutung sind und die in den kommenden Jahren wahrscheinlich an Bedeutung gewinnen werden. Was sind die wichtigsten neuen Trends, Herausforderungen und Chancen in Ihrer Branche, und verfügen Sie über die notwendigen Qualitäten und Kapazitäten, um darauf zu reagieren?

Dies ist ein wichtiger Prozess, den Sie durchlaufen müssen, wenn Sie Ihr Verständnis dafür verbessern möchten, wo Sie derzeit gut ausgestattet sind und in welchen Bereichen Sie unter einem Fachkräftemangel leiden, der sich in Zukunft als problematisch erweisen könnte.

3.    kennen sie ihre ziele

Wenn Sie sich ein Bild des aktuellen Stands der Kompetenzen Ihrer Belegschaft und der Trends auf dem Markt machen, können Sie einen weiteren entscheidenden Schritt des Umschulungsprozesses machen: die Identifizierung der Ziele, die Sie erreichen möchten.

Es ist wichtig, sich klare und greifbare Ziele zu stecken, die Sie mit Ihrem Unterfangen erzielen möchten. Dies bietet eine wertvolle Struktur für Ihre Umschulungsbemühungen und hilft Ihnen dabei, die Ergebnisse im Verlauf des Projekts abzuschätzen.

Ein möglicherweise vorteilhafter Ansatz besteht darin, sich Ziele zu setzen, die SMART sind:

  • Specific (Spezifisch)
  • Measurable (Messbar)
  • Achievable (Erreichbar)
  • Relevant
  • Time-bound (Zeitgebunden)

 

Dies kann für einzelne Mitarbeiter ebenso nützlich sein wie für die Personalabteilung oder auch das gesamte Unternehmen. Ein Beispiel für ein SMART-Ziel, auf das Sie Ihr Umschulungsprogramm ausrichten könnten, ist: die Anzahl der IT-Mitarbeiter, die an Schulungen zur Cybersicherheit teilnehmen, in den nächsten sechs Monaten um 20 % zu erhöhen.

4.    suchen sie nach ressourcen

Wie bei jedem geschäftlichen Unterfagen können Sie keine lohnenden Ergebnisse durch Umschulungen erwarten, wenn Sie nicht über die richtigen Ressourcen verfügen, um Ihre Bemühungen zu unterstützen.

Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, Ihre Bemühungen zur Erweiterung der Kompetenzen Ihrer Belegschaft zu unterstützen, selbst wenn Sie über verschiedene und geografisch verteilte Teams aus Remote-Mitarbeitern verfügen. Diese reichen von kostenlosen Ressourcen, von offenen Online-Kursen für viele Teilnehmer und öffentlich zugänglichen Videos zu relevanten Themen bis hin zu spezialisierteren Dienstleistungen, wie Branchenzertifizierungen und von Berufsverbänden unterstützten Schulungsprogrammen.

Es könnte besonders hilfreich sein, nach Tools zu suchen, die es Ihren Mitarbeitern erleichtern, zusammenzuarbeiten und gemeinsam zu lernen, da dies laut dem neuesten LinkedIn Workplace Learning Report nachweislich das Engagement erhöht. Studien haben gezeigt, dass Arbeitnehmer, die soziale Funktionen nutzen – wie z. B. Q&A-Plattformen, Tools zum Teilen von Kursen sowie Lerngruppen – 30-mal mehr Lerninhalte ansehen als diejenigen, die solche Funktionen nicht nutzen.

5.    gestalten sie massgeschneiderte und relevante umschulungs-journeys

Eine der grössten Herausforderungen im Zusammenhang mit der Umschulung und Weiterentwicklung Ihrer Mitarbeiter ist das Engagement der Lernenden. Wenn Sie möchten, dass Ihre Mitarbeiter wirklich lernen und ihre Kompetenzen stetig auffrischen, sollten Sie ihnen positive, relevante Erfahrungen bieten, die ihre Interessen und Prioritäten widerspiegeln.

Sprechen Sie mit Ihren Mitarbeitern, um herauszufinden, was sie gerne lernen möchten und wie sie ihre Karriereentwicklung in Ihrem Unternehmen sehen. Dies könnte auch eine ideale Gelegenheit sein, um über die bevorzugten Lernansätze der Menschen zu sprechen und mit welchen Plattformen, Methoden und Umgebungen sie sich am wohlsten fühlen.

Ein Unternehmen, das mit diesem Ansatz erfolgreich war, ist Sundt Construction, das rund 70 verschiedene Lernpfade für unterschiedliche Positionen und Bedürfnisse innerhalb des Unternehmens geschaffen hat.

6.    testen und wiederholen

Laufende Tests und Iterationen helfen Ihnen dabei, sicherzustellen, dass sich Ihre Lern- und Umschulungsaktivitäten ständig weiterentwickeln, verbessern und auf die neuesten Entwicklungen reagieren, die für Ihr Unternehmen und Ihre Branche relevant sind.

Sie können bewerten, wie Ihre Programme funktionieren, indem Sie Feedback von Teilnehmern sammeln und um Vorschläge für zukünftige Verbesserungen bitten.

Es könnte auch wichtig sein, sich auf bestimmte Leistungs- oder Produktivitätsbereiche zu konzentrieren, von denen Sie hoffen, dass sie von einer Umschulung profitieren. Beginnen Sie mit einer grundlegenden Analyse Ihrer wichtigsten Leistungskennzahlen und verfolgen Sie, wie sich diese im Laufe Ihrer Qualifizierungs- und Personalentwicklungsaktivitäten verändern. Dies wird Ihnen dabei helfen, fundierte Schlussfolgerungen bezüglich der Frage zu ziehen, welche Aspekte Ihres Umschulungsprojekts gut funktionieren und an welchen Stellen Sie Ihren Ansatz ändern müssen.

7.    wahren sie ihr zukünftiges umschulungsbudget

Umschulungen sollten nicht nur als einmaliger Vorgang oder als kurzfristige Reaktion auf eine einzigartige Herausforderung wie die COVID-19-Pandemie betrachtet werden, sondern als fortlaufender Prozess, der Teil des Ethos und der Kultur Ihres Unternehmens ist.

Deshalb ist es wichtig, sicherzustellen, dass das Budget, das Sie für diesen Prozess bereitstellen, langfristig gewahrt bleibt. Dies erfordert möglicherweise, dass Sie einen überzeugenden Business Case für den langfristigen Wert von Umschulungen vorlegen. Aus diesem Grund ist es so wichtig, kontinuierlich Daten zu sammeln und die Auswirkungen Ihrer Arbeit in diesem Bereich zu analysieren, wie im vorherigen Schritt erwähnt.

Indem Sie klare, datenbasierte Nachweise dafür liefern, welche Vorteile Umschulungen Ihrem Unternehmen bieten, können Sie dazu beitragen, dass sie zu einem grundlegenden Bestandteil der Arbeitsweise Ihres Unternehmens werden. Dies wird Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter in eine starke Ausgangsposition bringen, um zu florieren, unabhängig davon, wie sich die Arbeitswelt in den kommenden Jahren verändern wird.

Um mehr über die Weiterbildung, ein weiteres wichtiges Konzept, zu erfahren, laden Sie unseren kurzen Leitfaden herunter oder kontaktieren Sie uns, um zu besprechen, wie wir Sie bei Ihren HR- und Rekrutierungsanforderungen unterstützen können.

 

checkliste herunterladen

 

 

Kommentar