Autor Véronique Traber, 10.03.20 11:32

In der Schweiz sind gemäss Statista rund 2.8 Millionen Profile von Schweizern auf LinkedIn zu finden. Klar, dass da auch der eine oder andere spannende Job wartet. Wie dein Profil aus der Masse heraussticht, erfährst du hier.

Bewerbungsschreiben sind anstrengend. Sie sollen echtes Interesse zeigen und an die jeweilige Unternehmung angepasst sein. Schnell zieht ein ganzer Tag ins Land, bis eine attraktive Bewerbung steht. Wenn du keine Zeit / Lust / Muse hast, um dahingehend aktiv zu werden, kannst du den Spiess ganz einfach umdrehen.

 

Mit LinkedIn zum neuen Job

Wie wäre es denn, wenn dein Traumjob ganz einfach dich finden würde? Wenn du deinem Arbeitsalltag nachgehen könntest, bis eine neue berufliche Herausforderung anklopft? Dann ist ein herausragender Auftritt auf LinkedIn deine Lösung. Link… was? Chip erklärt in diesem Artikel kurz und knackig, worum es geht. 

 

Es gibt bereits genügend Blogartikel über die Basics von LinkedIn. Nachfolgend findest du deshalb nur die Punkte, die dein Profil wirklich unwiderstehlich machen. 

1. Profilslogan

Nach welchen Wörtern suchen Personalvermittler, die deine Traumstelle besetzen möchten? Und welche speziellen Fähigkeiten bietest du einem potenziellen Arbeitgeber? Die Antwort auf diese beiden Fragen als prägnante Aussage formuliert, ist der perfekte Profilslogan.

2. Info-Sektion

Eine Sektion, die in Schweizer Profilen noch immer ein Schattendasein fristet. Dabei ist sie die Chance, den Lesenden von dir zu überzeugen. Mit folgender Struktur kann (fast) nichts schiefgehen: 

  • Kurze Begrüssung und deinen Hintergrund
  • Dein Expertenwissen in Bulletpoints oder als Auflistung
  • Call to Action – beispielsweise: «Rufen Sie mich gleich an!»
  • Verabschiedung und allenfalls weiterführende Links

In dieser Sektion kannst du auch Videos oder Bilder hochladen. Ein kurzer Clip zeigt dich bei einer Rede? Oder hast du bereits How to-Videos gemacht? Hier ist der richtige Platz dafür.

3. Empfehlungen

Wusstest du, dass du auf LinkedIn ganz einfach Kollegen und Vorgesetzte um eine Empfehlung bitten kannst? Nein? Damit bist du nicht alleine. Eine tolle Möglichkeit, um sich abzuheben. Klicke dafür auf die blau hinterlegte Schaltfläche «Profilbereich hinzufügen» und wähle unter «Weitere Informationen»/«Um eine Empfehlung bitten» aus. In wenigen Schritten kannst du Personen aus deinem LinkedIn-Netzwerk um Empfehlungen bitten. Sobald eine angefragte Person eine Empfehlung verfasst hat, bekommst du eine Mitteilung. An diesem Punkt kannst du noch immer entscheiden, ob du die Empfehlung für jeden sichtbar auf deinem Profil freischalten möchtest.

4. Offen für eine neue Herausforderung?

Last but not least: Teile den Recruitern mit, dass du auf Jobsuche bist. Dafür klickst du in deinem Profil unter «Dashboard» auf «Karriereziele». Dort kannst du eine kurze Message an Stellenvermittler verfassen. Welche beruflichen Herausforderungen für dich spannend sind sowie die gewünschte Arbeitsregion können ebenfalls angegeben werden.

 

LinkedIn wird dir Jobanzeigen automatisch per E-Mail zustellen. Je genauer dein Profil ausgefüllt ist, desto besser werden die Stellenanzeigen passen. Personalvermittler und HR-Angestellte finden dich aufgrund deines hervorstechenden Profils nun einfacher. All dies dauert nicht länger als ein komplettes Bewerbungsschreiben! Ein guter Deal, oder?

 

Auch der Lebenslauf sticht heraus

Wie mein Kollege Thomas Rohr hier festgehalten hat, bietet der Freundes- und Kollegenkreis oftmals viel Potenzial für die Stellensuche. Daher wirst du auch mit dem besten LinkedIn-Profil noch einen attraktiven Lebenslauf benötigen. Wenn du nicht als Grafiker vom Himmel gefallen bist, empfehle ich dir das Tool Canva. Mit Canva ist es ganz einfach, einen ansprechenden Lebenslauf zu gestalten. Unzählige Vorlagen und Muster, Farben sowie ergänzende Elemente stehen zur Auswahl. 

 

Übrigens, welche inhaltlichen Punkte es beim Lebenslauf zu beachten gibt, wird bald auf diesem Blog verraten. Möchtest du keine neuen Beiträge mehr verpassen? Dann melde dich für unseren Newsletter an. 

Melde dich jetzt für  unseren Blog Newsletter an

Kommentar