Autor Thomas Rohr, 29.05.18 11:38

Surfbrett schnappen und rauf auf die Welle der Digitalisierung. Rund um dieses Thema gibt es unzählige Helferlein in Form von tüchtigen Programmen und Robotern mit intelligenter Software die dich unterstützen. Nutzt du sie richtig, werden Sie deine Freunde. Es lohnt sich, die digitale Sprache zu lernen!

Wirkungen im Rekrutierungsmanagement

Klar sind die Wellen der Digitalisierung längst auch in die Welt der Rekrutierung gelangt. Schlau programmierte Algorithmen übernehmen beispielsweise in wenigen Minuten einen Grossteil der Vorselektion. Motivationsschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse werden nach Stichworten gescannt und auf Übereinstimmung mit der Vakanz geprüft. In dieser Phase ist das Foto, die Schriftart oder die Gestaltung egal, alle haben die gleiche Chance. Unterdessen gehen einige Tools bereits einen Schritt weiter. Texte werden genauer analysiert und es ist möglich herauszufinden, ob beispielsweise der Schreibstil auf gute verkäuferische Fähigkeiten eines Bewerbers schliessen lässt.

Erster Kontakt ist bereits digital

Nun steht also eine Auswahl von Bewerbern zur Verfügung. Manche digitalen Helfer machen auch hier noch nicht Halt und knüpfen bereits selbständig den ersten Kontakt mit den Auserwählten. Es wird beispielsweise eine SMS versendet, in dem nachgefragt wird, wie viele Jahre Berufserfahrung der Kandidat in der gefragten Branche schon sammeln konnte. Solche Tools sind also in der Lage, die Eignung der Kandidaten individuell zu überprüfen und ersetzen danach zum Beispiel das erste Telefongespräch. Sie gehen bis hin zum Organisieren eines Termins für ein Vorstellungsgespräch. Erst dieses ist dann mit einer Person aus Fleisch und Blut.

Binary Code

Beinahe grenzenlose Suche

Die meisten Programme bedienen sich längst nicht nur an den eigentlichen Bewerbungen einer Stellenausschreibung und durchkämmen das ganze Web. Sie durchforschen selbständig Facebook, Xing, Linkedin und viele andere Quellen, um geeignete Kandidaten zu finden. Deshalb sind in diesem digitalen Prozess von «finden und gefunden werden» beide Seiten gleichermassen gefordert.

Finde in unserer Employer Brand Studie heraus, was Arbeitnehmer bei den Unternehmen am meisten mögen und schätzen. Es kann sich lohnen, die einen oder anderen Schlagwörter im Webauftritt oder der Jobplattform prominenter zu platzieren, um von zukünftigen Mitarbeitenden als attraktives Unternehmen wahrgenommen zu werden.

Was macht dich als Arbeitgeber attraktiv? Jetzt die neue Employer Branding Studie downloaden.

Kommentar