Autor Nadja Hansen, 09.03.21 10:49

Keine Verschnaufpause. Die Rolle eines HR Managers wird auch 2021 auf den Kopf gestellt: Pro oder Anti Corona Massnahmen-Posts von Mitarbeitenden auf Social Media können die ganze Belegschaft spalten. Für das Personalwesen bedeutet das: neue Herausforderungen.

Ende 2020 hatten wir hier bereits darüber berichtet, dass das Coronavirus eine neue Normalität für HR Manager hervorgebracht hat. Nur wenige Wochen später werden wir immer wieder auf ein weiteres Phänomen angesprochen: Das Personalwesen sieht sich zunehmend mit Pro oder Anti Corona Massnahmen-Posts auf den Sozialen Medien konfrontiert. Diese treiben schnell einen Keil in die Belegschaft. Befeuert durch die Isolation im Home Office, bleiben die ausführlichen Gründe hinter einem Post verborgen.


Kennen wir es nicht alle? Eine Bekannte oder ein Arbeitskollege postet einen Beitrag auf Social Media und plötzlich sehen wir die Person mit komplett anderen Augen. Dass bei einem delikaten Thema wie Covid-19 die Wogen hochgehen, ist äusserst menschlich. Eingeschränkte physische Kontakte, die Angst um die eigene Stelle und digitale Meetings befeuern die Stresssituation zusätzlich. Doch was können HR Manager tun, um eine Diskussion zuzulassen und gleichzeitig Unruhen innerhalb der Unternehmung zu verhindern?

 

«In dieser isolierenden Zeit ist es für Mitarbeitende wichtig, dass sie sich ausdrücken können – privat, aber auch auf den Sozialen Medien. Wir haben gute Erfahrungen mit der Sensibilisierung auf das Thema und der Verstärkung des Wir-Gefühls über die Unternehmenswerte gemacht.» 

Noélie Valentin, HR Manager Randstad (Schweiz) AG

 

Studien, wie diejenige der Universität Hildesheim, zeigen, dass ein starkes Zugehörigkeitsgefühl Stress verringern kann. Definierte und gelebte Unternehmenswerte entpuppen sich als ideales Instrument, dieses Zugehörigkeitsgefühl zu stärken. Eine Schritt für Schritt-Anleitung dazu findest du in unserem Guide. Praxiserprobte Tipps zum Umgang mit den HR Herausforderungen 2021 gibt’s hier:

Kostenlos herunterladen: Der 2-Säulen-Guide für die HR Herausforderungen 2021

Die Tipps in unserem zwei Säulen-Guide sollen helfen, die Unternehmenskultur positiv zu beeinflussen. Doch was passiert, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist? Wie reagieren, wenn extreme Posts auf Social Media und in der Belegschaft die Runde machen? 

 

«Eine angenehme Atmosphäre innerhalb der Unternehmung ist insbesondere jetzt unglaublich wichtig. Dies gilt umso mehr, wenn unterschiedliche Meinungen zu Covid-19 Massnahmen vorhanden sind. Wir empfehlen daher, das direkte Gespräch zu suchen, wenn Posts auf Social Media die Unternehmenskultur negativ beeinflussen.» 

Ellen Driesen, HR Director Randstad (Schweiz) AG

 

Anders als bei privaten Gesprächen sind Statements auf den Sozialen Medien oftmals aus dem Zusammenhang gerissen. Es ist nicht ersichtlich, welche Hintergründe einen Mitarbeitenden dazu veranlasst haben, einen Post zu verfassen. Aufschäumende Emotionen sind vorprogrammiert. HR Manager können in dieser Situation die Rolle eines Mediators einnehmen und Gespräche im neutralen Rahmen ermöglichen. Mögliche Konflikte zwischen den Mitarbeitenden werden dadurch bereinigt.

 

Das Schöne an dieser Herausforderung ist, dass sich HR Manager auf die Kernkompetenz des Berufes besinnen können: Die Mitarbeitenden in den Mittelpunkt zu stellen und ihnen die bestmögliche Unterstützung zu bieten. Natürlich verlangen diese neuen HR Herausforderungen auch eine persönliche Weiterentwicklung. Aber ist es nicht genau das, was uns antreibt, Skills und Wissen zu optimieren?

 

Sind Sie auch im Personalwesen tätig? Welche HR Herausforderungen beanspruchen Sie im 2021? Erzählen Sie uns davon in den Kommentaren. Gerne nehmen wir spannende Themen in einem unserer kommenden Blogartikeln auf.

Kostenlos herunterladen: Der 2-Säulen-Guide für die HR Herausforderungen 2021

Kommentar