Autor Mirjam Engel, 11.05.17 09:30

Es gibt viele Ansätze, die Unternehmen angehen können, um als attrativer Arbeitgeber wahrgenommen zu werden und ihre Arbeitgebermarke zu fördern. Wo beginnt man am besten? Die diesjährige Randstad Employer Brand Research geht dem Thema nach, was für Arbeitnehmende bei der Suche nach einem attraktiven Arbeitgeber wichtig ist. Lesen Sie hier welche Faktoren auf den vorderen Rängen sind.

Das muss ein attraktiver Arbeitgeber mitbringen

Ein «angenehmes Arbeitsklima» (57 %) und «Gehalt und Sozialleistungen» (57 %) stehen zuvorderst, wenn es darum geht, was ein idealer Arbeitgeber bieten muss. Gefolgt werden sie von den Merkmalen «Berufliche Sicherheit» (51 %), «Work-Life-Balance» (46 %) und «Flexibilität» (42 %).

D_RZ_RAN_Infografik_090517.jpg

Angenehmes Arbeitsklima - und jetzt?

Ein angenehmes Arbeitsklima wird als wichtiger Faktor für einen idealen Arbeitgeber genannt. Doch was genau bedeutet das konkret? Was müssen Unternehmen tun, damit ein Arbeitsklima als angenehm empfunden wird? 54 % der Umfrage-Teilnehmer wollen ihre Fähigkeiten und Kompetenzen bei ihrer Arbeit einbringen können. «Ich erhalte Wertschätzung für meine Arbeit», finden 52 % dazu. Auch das Zwischenmenschliche darf nicht zu kurz kommen, denn für 51 % der Schweizer bedeutet ein angenehmes Arbeitsklima, dass sie gut mit ihren Arbeitskollegen auskommen.

Schweizer sind bereit für Umschulung

Die Automatisierung von Arbeit ist nicht aufzuhalten. Wie reagieren Arbeitnehmer in der Schweiz darauf?  Insgesamt ein Drittel aller Studien-Teilnehmenden ist zuversichtlich, dass die Automatisierung ihre jetzige Arbeit verbessern wird. Knapp die Hälfte, nämlich 48 %, sind sogar bereit an einer Umschulung teilzunehmen. Dies jedoch nur unter der Voraussetzung, dass ihr Gehalt mindestens auf demselben Niveau bleibt. Nur 15 % der Schweizer Arbeitnehmenden sorgen sich, ihre Arbeit durch Automatisierung zu verlieren.

 

Download Employer Branding Studie 2017

 

Kommentar